member of the work
 
  Home | Studium | Programming | Games | Links | About Me | eMail

Arbeit für alle

Nachdem man ja in Vorlesungen bzw. Seminaren eh nix zu tun hat (äh, naja, äh, oder doch ;-) sind das Bachelorprojekt und die Masterarbeit jeweils ein ganzes Semester voller Stress, Schinderei und persönlichen Krisen.
Das hört sich doch toll an !

Ich brauche Input !

Und den bekomme ich für gewöhnlich aus Büchern ...
Wer Interesse daran hat, dass meine Kreativität nicht versiegt, der kann mir eine große Freude bereiten, indem er mir einen kleinen Teil meines Amazon-  Wunschzettels erfüllt.
Was ich bereits besitze, das steht hier.

Crossover

Zu folgenden Vorlesungen sind meine Lösungen online abrufbar:
Advanced Data Comm.
Advanced Image Synthesis
Benutzerschnittstellen
Betriebssysteme
CMMI
Computergrafik
CORBA Component Model
Datenbanken
Digital Graphics
ERP-Systeme
Game Programming
Geoinformationssysteme
Intelligent Agents
Kommunikationssysteme
Mathematik
Object-Oriented Modelling
OpenGL Shading Language
Performance Evaluation
Softwarebasistechnologien
Softwarebauelemente
Statistische Datenanalyse
Technische Informatik
Visualisierung

diverse Vorträge
(wie etwa CSG, EAI, UniCert, ...)

Alternativ kann man sich auf den Seiten meiner Kommilitonen umsehen:
-  Jens Calame
-  Matthias Rössiger
-  Matthias Heise
Viele Informationen und Links rund ums Studium am HPI sind zu finden unter
 www.softwaresystemtechnik.de
Noch umfangreicher aber leider leicht chaotisch ist das Wiki des
-  Fachschaftsrats Informatik

Verkehrte Welt

Studenten sind für ihren ungewöhnliches Lebenswandel berüchtigt. In 2004 mache ich einen Zeit(vor)sprung von 8 bzw. 10 Stunden und berichte täglich in  Wort und Bild über meine verqueren Erlebnisse an der UTS in Sydney. c'ya mate !

Rechtliches

Die Aufgabenblätter unterliegen dem Urheberrecht des jeweiligen Lehrstuhls, ebenso sind die Referenzlösungen rechtlich geschützt. Meine eigenen Lösungen dürfen nur unverändert mit deutlich sichtbarer Quellenangabe zu nichtkommerziellen Zwecken verbreitet werden. Genaueres steht auf dieser Seite.
navigator: home studies Bachelorprojekt und Master Thesis

Allgemeines

Im Laufe des Softwaresystemtechik-Studiums am  Hasso-Plattner-Institut sind zwei Semester von Vorlesungen quasi befreit. Das hat den Sinn, das Gelernte und Erforschte in praktische Ergebnisse umzusetzen, wobei man sich in einer Vollzeitbeschäftigung (ca. 40 Stunden pro Woche) um ein Projekt kümmert.

Das letzte Semester - das siebente - des Bachelorstudienganges verbringt man in Teamarbeit mit dem Entwurf und der Umsetzung eines größeren praxisnahen Projektes. Gemeinsam mit meist 5 bis 7 Studenten vertieft man so verschiedene Arbeitstechniken, Prozess­modelle und Soft-Skills. Natürlich kommt aber auch der Programmieranteil nicht zu kurz. Alle Projekte erfolgen in Kooperation mit namhaften Partnern aus der Industrie, wie etwa  Siemens,  BMW oder der  Deutschen Telekom, wo sich die von uns HPI-Studenten entwickelten Produkte im täglichen Einsatz bewähren.

Der Masterstudiengang wird ebenfalls durch ein praktisches Semester abgeschlossen. Allerdings steht hier mehr der Forschungscharakter im Mittelpunkt, daher schreibt man die Master Thesis auch allein und nicht im Team.

Bachelorprojekt

Gegen Ende des 5.Semesters bekam ich ca. 10 Bachelorprojekt­vorschläge, aus denen ich drei Wunschprojekte auszuwählen hatte. Von diesen wiederum teilte man mir meinen Zweitwunsch, einen Karteneditor, zu. Rein formal hieß das "Projekt B".

Der Lehrstuhl für  Computergrafische Systeme startete aber noch ein weiteres Projekt namens  "Projekt A". In diesem fiel kurzfristig ein Teilnehmer aus - aufgrund der geringen Teamgröße von nur drei Personen ein echtes Problem. Ich entschied mich dann freiwillig zu wechseln, so dass Stephan Kirsch und Haik Lorenz mich jetzt ertragen müssen.

Mit diesen drei Studenten sind wir mit Abstand das kleinste Team am HPI. Aber das will nichts heißen ...
Zusammen mit  T-Mobile erschaffen wir ein Programm (Codename "Geryon") zur  3D-Visualisierung der Wellenausbreitung in GSM- und UMTS-Mobilfunknetzen. Das Walfish-Ikegami-Modell nach  COST231, welches unsere physikalische Grundlage bildet, habe ich in einer kurzen  Ausarbeitung zusammengefasst.

Update: Das Bachelorprojekt wurde mittlerweile erfolgreich abgeschlossen. Die finale  Ausarbeitung blieb nur knapp unter dem Limit von 100 Seiten, der Geryon-Quellcode weist mit ca. 20.000 Zeilen dann doch erheblich mehr Komplexität auf als erst von uns vermutet wurde.
Eine sehr gute Qualität des Endprodukts bescheinigt u.a. auch dieses  Arbeitszeugnis.

Master's Thesis

Meine Masterarbeit behandelt das Thema Planung, Konstruktion und Bewertung eines Systems zur globalen Illuminationsberechnung von 3D-Stadtmodellen. Insbesondere spielt Ambient Occlusion eine große Rolle um plausible Ergebnisse mit geringem Berechnungsaufwand zu erzielen. Mein Verfahren nutzt zusätzlich die Fähigkeiten moderner Shader-basierter Grafikkarten aus, was die Geschwindigkeit drastisch erhöht. Details fasse ich auf einer eigenen  Webseite zusammen.

   suche:
Zurück Sitemap Zu Favoriten hinzufügen
Translate
eMail   
Copyright © 1999 -2017 Stephan Brumme
all brand names and product names included in this site are trademarks, registered trademarks
or trade names of their respective holders. refer legal issues / impressum for further details or just contact me.
last update: Monday, March 28th, 2005, 12:21pm. 39.1 kbytes generated in 0.041 seconds  .
 
This web site flies with a homegrown content management system. No animals were harmed while writing it.