member of the work
 
  Home | Studium | Programming | Games | Links | About Me | eMail

Look At My Studies

Interested in the things I am studying ?
Visit these web sites:
 Hasso Plattner Institute
for Software Systems Engineering

 University of Potsdam,
Department of Computer Science

 student's server of C.S.
 University of Potsdam
My Down-Under-experience:  Faculty of IT at UTS
 University of Technology, Sydney

Ich brauche Input !

Und den bekomme ich für gewöhnlich aus Büchern ...
Wer Interesse daran hat, dass meine Kreativität nicht versiegt, der kann mir eine große Freude bereiten, indem er mir einen kleinen Teil meines Amazon-  Wunschzettels erfüllt.
Was ich bereits besitze, das steht hier.

Crossover

Zu folgenden Vorlesungen sind meine Lösungen online abrufbar:
Advanced Data Comm.
Advanced Image Synthesis
Benutzerschnittstellen
Betriebssysteme
CMMI
Computergrafik
CORBA Component Model
Datenbanken
Digital Graphics
ERP-Systeme
Game Programming
Geoinformationssysteme
Intelligent Agents
Kommunikationssysteme
Mathematik
Object-Oriented Modelling
OpenGL Shading Language
Performance Evaluation
Softwarebasistechnologien
Softwarebauelemente
Statistische Datenanalyse
Technische Informatik
Visualisierung

diverse Vorträge
(wie etwa CSG, EAI, UniCert, ...)

Alternativ kann man sich auf den Seiten meiner Kommilitonen umsehen:
-  Jens Calame
-  Matthias Rössiger
-  Matthias Heise
Viele Informationen und Links rund ums Studium am HPI sind zu finden unter
 www.softwaresystemtechnik.de
Noch umfangreicher aber leider leicht chaotisch ist das Wiki des
-  Fachschaftsrats Informatik

Verkehrte Welt

Studenten sind für ihren ungewöhnliches Lebenswandel berüchtigt. In 2004 mache ich einen Zeit(vor)sprung von 8 bzw. 10 Stunden und berichte täglich in  Wort und Bild über meine verqueren Erlebnisse an der UTS in Sydney. c'ya mate !

Rechtliches

Die Aufgabenblätter unterliegen dem Urheberrecht des jeweiligen Lehrstuhls, ebenso sind die Referenzlösungen rechtlich geschützt. Meine eigenen Lösungen dürfen nur unverändert mit deutlich sichtbarer Quellenangabe zu nichtkommerziellen Zwecken verbreitet werden. Genaueres steht auf dieser Seite.
navigator: home Studium Softwaresystemtechnik

Preface

All documents that I publish on this page are written in German. Because I don't want to translate them (in my eyes, about 99% of all visitors will be students of my university) these pages prevailly use the damn nice
German language. Nevertheless, there are quite a few exceptions denoted by this neat symbol .


Übersicht Master Softwaresystemtechnik

Seit April 2003 bin ich jetzt im Master-Studiengang für Softwaresystemtechnik am  Hasso-Plattner-Institut der  Universität Potsdam immatrikuliert.
Mit etwa 40 Kommilitonen erlebe ich nun alle Höhen und Tiefen, die sich offenbaren, wenn ein Studium in dieser Form weltweit das erste Mal durchgeführt wird. Hervorzuheben ist insbesondere der hohe Anteil an englischsprachigen Vorlesungen (zu erkennen an der kleinen britischen Flagge → ).
All das soll natürlich - wie gewohnt - auf dieser Homepage seine Spuren hinterlassen, während ich im Laufe von zwei Semestern Vorlesungen + einem Semester Master Thesis nach einem Master of Science in Software Engineering strebe.
Unterbrochen von meinem  Sydney-Exkurs 2004, den mir ein großzügiges Stipendium der Universität Potsdam in Kooperation mit der  University of Technology Sydney (an der  Faculty of Information Technology, siehe auch weiter unten) ermöglichte, werde ich dann voraussichtlich im Herbst 2005 meine akademische Ausbildung beenden.

  SS
03
WS 03/04 2004 SS
05
CMMI und Softwareprozesse     I    
 zwei Semester
an der University
of Technology in
 Sydney,
 Australien
 M 
 a 
 s 
 t 
 e 
 r 

 T 
 h 
 e 
 s 
 i 
 s 
Corba Component Model     I    
ERP-Systeme     I    
Performance Evaluation     I    
UniCert III/2     I    
Visualisierung     I    
Computergraphische Systeme       I  
Enterprise Application Integration       I  
Entrepreneurship     I
Geoinformationssysteme       I  
Softwarerecht     I
Statistische Datenanalyse       I  
03 03/04 2004 05

Postgraduate Exchange Student in Information Technology

Wie etwas weiter oben bereits erwähnt, verbrachte ich das gesamte Jahr 2004 an der University of Technology in Sydney. Leider verwehrte mir mein australisches Studentenvisum das Erlangen des Titels "Master of Information Technology", obwohl ich alle akademischen Voraussetzungen hinsichtlich Fächerwahl und Vorlesungsumfang problemlos erfüllte. Mein Noten waren stets  überdurchschnittlich.

Aufgrund der etwas restriktiveren Regeln an der UTS darf ich nicht alle Assignments auf meiner Homepage veröffentlichen. Ich möchte ferner darauf hinweisen, dass auf der Südhalbkugel unserer Erde der Herbst (also das Autumn Semester) von März bis Juni dauert und dementsprechend vor dem Spring Semester liegt.

    Autumn
2004
Spring
2004
Advanced Data Communications     I    
Advanced Image Synthesis Techniques     I    
Intelligent Agents     I    
Object-Oriented Modelling     I    
Advanced Database     I
Digital Graphics and the Still Image       I  
Game Programming       I  
Internet Programming     I
Autumn
2004
Spring
2004

Übersicht Bachelor Softwaresystemtechnik

Für die Erlangung des Bachelorabschlusses sind 7 Semester die Regelstudienzeit. Sie teilen sich in 6 Semester Vorlesungen und ein einsemestriges Bachelorprojekt auf.

Nicht in allen Fächern gab es Übungen, deshalb führe ich diverse Vorlesungen, wie z.B. BWL, nicht in der Tabelle auf:

regelmäßige Aufgaben   WS 99/00 SS
00
WS 00/01 SS
01
WS 01/02 SS
02
WS 02/03
Benutzerschnittstellen               I  
 B 
 a 
 c 
 h 
 e 
 l 
 o 
 r 
 p 
 r 
 o 
 j 
 e 
 k 
 t 
Betriebssysteme             I     II  
Datenbanken             I    
Kommunikationssysteme             I    
Computergrafik           I     II    
  Softwarebasistechnologien         I     II     III    
Softwarebauelemente         I     II      
Mathematik   I   II     III        
Technische Informatik     I     II          
 
sporadische Vorträge /
Seminare
 
Computergrafikseminar               I  
Bachelorvorb.-Seminar               I  
Turing Award Lectures           I      
Anwendungsanalyse           I      
    99/00 00 00/01 01 01/02 02 02/03

Den Bachelorstudiengang schloss ich im März 2003 mit  sehr guten Leistungen ab. Nun trage ich den Titel "Bachelor of Science in Software Engineering".
Weitere Informationen bezüglich meiner Qualifikationen entnehmen Sie bitte meinem Lebenslauf.

Bücherliste

Mir ging es oft so, dass ich nicht wusste ob es sich lohnt, die von den Dozenten empfohlenen Bücher zu kaufen. Gerade bei den sportlichen Preisen der Fachliteratur will jeder Kauf gut überlegt sein.

Um meinen Mitstudenten das (Über-)Leben etwas zu erleichtern, liste ich auf dieser Seite meine wichtigsten Bücher auf und beschreibe die Qualität und die Quantität des Inhalts.

Namenswechsel

Einige Vorlesungen gibt es in der Form, wie ich sie einst erlebte, nicht mehr. Allerdings sind sie entweder unter einem neuen Namen wieder-auferstanden oder wurden vom Umfang gestreckt bzw. gestaucht, so dass viele Übungsblätter auch weiterhin als Lernhilfe zu gebrauchen sind.

Die Seiten, auf die in der nachfolgenden Tabelle verwiesen wird, sind meist noch mit dem originalen Vorlesungsnamen ausgeschmückt.


Alter Name   Neuer Name
Softwarebauelemente I   Grundlagen der Softwareentwicklung I
Softwarebauelemente II   Grundlagen der Softwareentwicklung II
Softwarebasistechnologien I   Betriebssysteme (Aufgaben 1-4),
Datenbanken (Aufgaben 5-6)
Kommunikationssysteme (Aufgabe 8)
Softwarebasistechnologien II   Softwarekonstruktion I
Softwarebasistechnologien III   Softwarekonstruktion II

Hinweis

In diesem Bereich meiner Homepage finden sich die von mir seit Studienbeginn erstellten Lösungen zu den Übungen in den verschiedensten Vorlesungen. Sie sind im PDF-Format verfasst und sollten daher problemlos im Internetbrowser zu lesen sein. Die durchschnittliche Dateigröße liegt bei ca. 40k, also gibt es auch mit älteren Modems keine allzu langen Wartezeiten.

Wem dennoch im Web-Browser die PDFs nicht angezeigt werden, dem sei gesagt, dass es den  Acrobat Reader von Adobe kostenlos im Internet oder auf endlos vielen Computermagazin-CDs gibt, ich empfehle die Verwendung von Version 4.05 (oder neuer). Für diejenigen, die gerne alternativ denken, existiert noch das freie  Ghostscript mit der graphischen Oberfläche  GhostView. Diese Lösung arbeitet auch subjektiv stabiler, insbesondere ärgern mich Acrobat Readers Abstürze bei exotischen Symbolen und Zeichen in nachweislich korrektem PDF-Code.

Die dazugehörigen Programme bzw. ihre Quellcodes sind im  ZIP-Format komprimiert und durch das -Symbol deutlich erkennbar. Sie wurden mit Visual Studio 6 erstellt und getestet.

Die Aufgabenblätter unterliegen dem Urheberrecht des jeweiligen Lehrstuhls, ebenso sind die Referenzlösungen rechtlich geschützt. Meine eigenen Lösungen dürfen nur unverändert mit Quellenangabe verbreitet werden.

Wie in den Hinweisen zu den einzelnen Lösungen noch klarer ausgeführt wird, übernehme ich für nichts, aber auch rein gar nichts, irgendwelche Art von Gewähr. Wer Fehler findet oder schönere, bessere bzw. kürzere Lösungen anzubieten hat, der  maile sie mir. Wichtig zu wissen ist meine Grundeinstellung, die auf dem 80/20 Prinzip beruht: man erzielt meistens 80% des Erfolges mit nur 20% des maximalen Aufwandes, für die fehlenden 20% Erfolg sind jedoch 80% Aufwand notwendig. Da man versucht, in diesem Studiengang das logische Denken zu lernen, schließt man knallhart, dass übermäßiges Schindern eh nicht lohnt.

Das Wörtchen korrigiert bedeutet lediglich, dass ich die Lösungen noch einmal überarbeitet habe und dabei die gröbsten Schnitzer entfernte (d.h. diese Korrekturen sind nicht von offizieller Seite irgendwie abgesegnet worden). In der Regel habe ich mir diese Mühe nur für Analysis gemacht.

Ab und zu habe ich aus technischen Gründen einige Dateien neu generiert (d.h. der Inhalt wurde nicht geändert, nur das Format). Dies trifft z.B. auf Computergrafik I zu, da ich anfangs Probleme mit farbigen Bildern in PDFs hatte.

Die Lösungen veröffentliche ich als Anregungen für eigenständige Ideen. Sie sollten in keinster Weise nur als "Kopiervorlage" benutzt werden, was zwar demjenigen viel Arbeit ersparen mag, jedoch von unterdurchschnittlichem Intellekt und noch weniger Schamgefühl zeugt.

Die Aufgabenblätter sind die Originale und in der Regel lediglich nach PDF konvertiert und auf ihre Größe hin optimiert, bei Analysis sind die Schriften auch besser lesbar, da ich mittels  pdfTex den Umweg über PostScript nicht gehen musste.

   suche:
Zurück Sitemap Zu Favoriten hinzufügen
Translate
eMail   
Copyright © 1999 -2014 Stephan Brumme
all brand names and product names included in this site are trademarks, registered trademarks
or trade names of their respective holders. refer legal issues / impressum for further details or just contact me.
last update: Thursday, April 7th, 2005, 1:56pm. 75.0 kbytes generated in 0.038 seconds  .
 
This web site flies with a homegrown content management system. No animals were harmed while writing it.